Infoabend energetische Gebäudesanierung

Veröffentlicht am 20.02.2020 in Presse

Knapp 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung des Klimaschutzbeauftragten der Stadt Gefrees, Bernd Nelkel, ins Künneth-Palais. Der Informationsabend befasste sich mit den Themen energetische Gebäudesanierung und den dazugehörigen Fördermöglichkeiten. Als Referent stand Hans Krafczyk, Energieeffizienzexperte, zur Verfügung. „Herr Krafczyk ist seit über 25 Jahren Energieberater und kennt sich in dieser Materie bestens aus“, so Nelkel. Einführend informierte der Energieexperte über die gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie über das kürzlich beschlossene Klimaschutzkonzept 2030 der Bundesregierung.

Der Hauptteil der Informationsveranstaltung befasste sich mit dem Sektor Wohngebäudesanierungen und deren Fördermöglichkeiten. Hierbei wurde das Thema Heizungstausch in den verschiedensten Varianten erläutert. „Die Bundesregierung wird eine gesetzliche Regelung vorlegen, wonach der Einbau von Ölheizungen ab 2026 nicht mehr gestattet ist“, so Krafczyk. Er gab einen Überblick der verschiedenen Heizungsformen und Heizungskombinationen samt den zugehörigen Fördermöglichkeiten. So kann man beim Tausch einer alten Ölheizung durch eine Biomasseheizung oder eine Wärmepumpe im Gebäudebestand einen Zuschuss von 45 % beantragen. Der Experte verwies in diesem Zuge gleich darauf, dass sich Wärmepumpen allerdings nicht überall eignen würden. Aber auch Solarkollektoranlagen und sogenannte Hybridheizungen, die verschiedene Wärmeerzeuger kombinieren, werden gefördert. Aber nicht nur über das BAFA, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, stehen Fördermittel zur Verfügung, sondern auch über die KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau. Krafczyk erläuterte nicht nur die möglichen Förderprogramme der KfW, sondern auch die Kombinationen mit den BAFA-Programmen. Krafczyk untermauerte seine Erklärungen stets mit Praxisbeispielen, sodass die Zuhörer sich das Ganze auch bildlich vor Augen führen konnten. Zum Abschluss des Vortrags bedankte sich Nelkel bei dem Referenten. Auch er, der selbst Energieberater und Förderexperte ist, verwies nochmals auf die derzeitige „luxuriöse“ Fördersituation. „Wenn man bedenkt, dass die genannten Fördermittel zusätzlich mit Wohnraumförderungsmittel und Mitteln der Barrierefreiheit kombinierbar sind, kommt man auf sehr stattliche Fördersummen.“ ergänzte Nelkel. Er strich aber auch nochmals deutlich heraus, dass es ganz wichtig sei, die Experten zu Rate zu ziehen, um auch die beste Kombination aus den unterschiedlichsten Fördertöpfen zu erreichen. Dies gilt nicht nur für Eigenheimbesitzer, sondern auch für Kommunen, Investoren und Gewerbetreibende.

 

Unsere Vertreterin in Berlin

Pressefoto Anette Kramme

 

 

 

 

Anette Kramme, MdB (© www.susie-knoll.de)

Unsere Vertreterin in München

Portraitfoto Inge Aures

 

 

 

 

 

Inge Aures, MdL

Unsere Kreisvertretung

Infos/News

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von websozis.info

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis