SPD-Fraktion stellt Antrag auf Durchführung einer „Zukunftswerkstatt Jugend“

Veröffentlicht am 13.05.2018 in Jugend

Ein wichtiger Punkt im Rahmen der Jugendarbeit ist die Durchführung einer Veranstaltung für Jugendliche, bei der auch die Meinungen, Wünsche und Ideen derer berücksichtigt werden. Dies ist eine hervorragende Ergänzung des bereits in Erstellung befindlichen Stadtentwicklungskonzeptes, welches diese Thema nicht bearbeitet“, so der Fraktionsvorsitzende der SPD, Bernd Nelkel. Hauptinitiator des Antrages war die Jugendbeauftragte Birgit Drescher.

 

Nelkel stellte in der letzten Stadtratssitzung die Veranstaltung „Zukunftswerkstatt Jugend“ vor. Dies ist eine neue Initiative des Kreisjugendrings Bayreuth. Hierbei sollen Jugendliche und junge Erwachsene dazu animiert werden, aktiv an der Zukunftsgestaltung ihrer Gemeinde mitzuwirken.

Zielgruppe der Zukunftswerkstatt sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. Diese werden persönlich und schriftlich durch die Stadtverwaltung eingeladen. Der Hauptorganisator der Veranstaltung ist der Kreis-jugendring Bayreuth, der neben der Moderation auch noch weitere Aufgaben, wie z. B. die Auswertung und Ergebnisvorstellung, übernimmt.

Bei dieser Veranstaltung können die Jugendlichen Vorschläge, Wünsche, Erwartungen, Hinweise sowie Probleme aus ihrer Sicht zu folgenden Themenbereichen ausarbeiten:

Vier Stationen:

 

  • Reiß ab – bau auf“

In dieser Ecke wird anhand von Gemeindeplänen (punktgenau) die Frage gestellt, was an Gebäuden, Infrastruktur bzw. räumlichen Angeboten verändert oder verbessert werden sollte.

  • In & Out“

In dieser Ecke wird nach Freizeitangeboten und -möglichkeiten gefragt.

Hier können als Schwerpunkt Vereinsangebote und sonstige Veranstaltungen gesetzt werden. Auch die Erarbeitung eines sog. „Stundenplans“ ist eine wichtige Rubrik, so dass die Jugendlichen ihre Verfügbarkeit mitteilen können, was für eine Veranstaltungsplanung von großer Bedeutung ist.

  • Schule und Beruf“

In diesem Bereich werden die Themen Schule, Ferienjobs, Praktika, Ausbildungssituation, Berufswahl, (persönliche) Zukunft und berufliche Weiterbildung thematisiert.

  • Wenn ich König von Gefrees wäre…“

In diesem Themenbereich können alle Wünsche, Vorstellungen und Anregungen formuliert werden, die thematisch nicht in die anderen Bereiche gepasst haben.

Umrahmt wird die Veranstaltung von einem DJ, der Saftbar des Kreisjugendrings, Essen und einer Verlosung.

Um eine Nachhaltigkeit der Zukunftswerkstatt zu gewährleisten, werden die Auswertungen der einzelnen Stationen durch den Kreisjugendring Bayreuth den zuständigen Gremien vorgestellt. Diese sollen als Grundlage für eine gezielte Vorgehensweise und weitere Entscheidungen durch den Stadtrat dienen. Ebenso wichtig ist eine Rückkoppelung der Ergebnisse an die Zielgruppe, sowie eine Aufstellung realisierbarer Umsetzungs-vorschläge.

Der Stadtrat stimmte dem SPD-Antrag, nach kurzer Diskussion, mit Ausnahme der Stimmen der Fraktionsmitglieder der Wahlgemeinschaft Gefrees-Land, zu.

 

 

Unsere Vertreterin in Berlin

Pressefoto Anette Kramme

 

 

 

 

Anette Kramme, MdB (© www.susie-knoll.de)

Unsere Vertreterin in München

Portraitfoto Inge Aures

 

 

 

 

 

Inge Aures, MdL

Unsere Kreisvertretung

Infos/News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis