Herbstessen der SPD Gefrees

Veröffentlicht am 16.11.2019 in Veranstaltungen

Gut besetzt war das Schützenhaus am vergangenen Samstag in Witzleshofen als die SPD - Gefrees ihr traditionelles Herbstessen veranstaltete. Wie jedes Jahr sollte diese Veranstaltung dazu beitragen, Geselligkeit und Frohsinn im Kreise Gleichgesinnter zu pflegen und das Wir-Gefühl im Ortsverein stärken. Heuer insbesondere mit dem Blick auf die im nächsten Jahr anstehenden Kommunalwahlen.

Daher war es für die Vorstandschaft sehr erfreulich, dass mit über 45 Anwesenden mehr als die Hälfte der Mitglieder der Einladung folgten. Besonders begrüßen konnte der Ortsvereinsvorsitzende Bernd Nelkel, den noch amtierenden BGM, Harald Schlegel, die früheren Stadträte und 2. BGM Hartmut Nordhaus sowie Sigrid Wenzel, die anwesenden Stadt- und Kreisräte sowie ganz besonders die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Liste. Über die Grüße des SPD-Landratskandidaten Jan Fischer freuten sich alle besonders.

 

Nach einem ausgezeichneten Essen wurde in einer kleinen Ansprache durch den SPD-Ortsvorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten Bernd Nelkel eine kurze Rückschau der bisherigen Stadtratsarbeit vorgestellt. Bernd Nelkel stellte unter großem Applaus die vorbildliche Arbeit der letzten Jahre unter der Regie von Harald Schlegel als BGM heraus. Die 6 Jahre die er, Nelkel im Stadtrat mit arbeiten konnte waren für ihn geprägt durch intensive Arbeit zum Wohle der Gefreeser Bevölkerung, wobei der Sozialgedanke immer im Vordergrund stand. Es konnten viele SPD-Vorstellungen verwirklicht werden und alle Entscheidungen wurden immer gemeinnützig gestaltet. Nelkel will diese Arbeit weiterführen und das gelingt am besten, wenn er der Nachfolger wird. Dafür tritt er an und appelliert an die Anwesenden ihn im Wahlkampf intensiv zu unterstützen.

Aber eine erfolgreiche Arbeit gelingt nur dann, wenn auch im Stadtparlament eine große Unterstützung dafür vorhanden ist. Auf der vorgesehenen Stadtratsliste stehen eine ausgewogene Zahl qualifizierter Frauen und Männer die hinter den Ideen der Sozialdemokratie stehen. Sie vereint altbewährte Kompetenz mit neuem konstruktiven kommunalpolitischem Engagement. Die 16 Kandidatinnen und Kandidaten haben vielfältige gesellschaftspolitische Erfahrung und besitzen kritischen Sachverstand, auch aufgrund ihrer Tätigkeiten in ihrem bisherigen vereinspolitischen und persönlichen Wirkungsbereich. In der Nominierungsversammlung am 22. November sollen sie vorgestellt und vom SPD Ortsverein benannt werden. Der Vorsitzende appelliert an die Versammlung durch starke Präsenz auf der Nominierungsversammlung diese Liste zu unterstützen und durch Werbung in der Wahlkampfzeit für die Kandidatinnen und Kandidaten der Liste dafür zu sorgen, dass mindestens die gleiche Anzahl an Stadträten und Stadträtinnen im Stadtrat vertreten sind wie bei der letzten Wahl.

Ein weiterer sehr wichtiger „Tagesordnungspunkt“ war die verdiente Ehrung und Auszeichnung langjähriger Mitglieder, die das Auf- und Ab der Partei über einen größeren Zeitraum wohlwollend, aber auch kritisch begleiteten und nie nachließen ihren sozialdemokratischen Wertvorstellungen treu zu bleiben.

Frau Frieda Brey, die Frau des früherer BGM Brey erhielt vom Vorsitzenden die Auszeichnung für 60 jährige Mitgliedschaft. Herr Robert Wagner und Herr Peter Nitschke wurden vom Vorsitzenden für 55 jährige Mitgliedschaft, Herr Stefan Heider für 30 jährige und die Frauen Evelin Schlegel und Cornelia Nelkel für 20 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Danach wurde in geselliger Runde nicht nur über die hohe Politik diskutiert, sondern auch über manche Anekdoten und Ereignisse aus früheren Jahren nachgedacht und gelacht.

 

Unsere Vertreterin in Berlin

Pressefoto Anette Kramme

 

 

 

 

Anette Kramme, MdB (© www.susie-knoll.de)

Unsere Vertreterin in München

Portraitfoto Inge Aures

 

 

 

 

 

Inge Aures, MdL

Unsere Kreisvertretung

Infos/News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis