Schafkopfrennen der Gefreeser SPD

Veröffentlicht am 30.12.2017 in Veranstaltungen

Nicht nur das „Stärke antrinken“ ist zu Heilig Drei Könige ein Brauch. Ebenso zur Tradition geworden ist das alle Jahre stattfindende Schafkopfrennen der Gefreeser SPD. Bald heißt es wieder „Solo“, „Wenz“, „Geier“, oder Rufspiel im Gefreeser Volkshaus. Hierzu lädt der SPD-Ortsverein alle interessierten „Schafkopferinnen“ und „Schafkopfer“ am Samstag, den 06. Januar 2018, 14.00 Uhr in das Volkshaus Gefrees ein. Einlass ab 13.00 Uhr.

Je Teilnehmer werden 5 Euro Startgeld erhoben. Als erster Preis winkt ein Geldpreis in Höhe von 75 Euro, gesponsert durch Bürgermeister Harald Schlegel. Der zweite Preis, einen Geldbetrag von 50 Euro, wird durch den Ortsvereinsvorsitzenden Bernd Nelkel gestiftet. Außerdem gibt es weitere attraktive Preise, so dass niemand mit leeren Hände nach Hause gehen muss.

Die Vorstandschaft des SPD Ortsvereins freut sich schon heute auf Ihr Kommen, spannende Partien mit Ihnen und wünscht jedem Teilnehmer „Gut Blatt“!

 

Unsere Vertreterin in Berlin

Pressefoto Anette Kramme

 

 

 

 

Anette Kramme, MdB (© www.susie-knoll.de)

Unsere Vertreterin in München

Portraitfoto Inge Aures

 

 

 

 

 

Inge Aures, MdL

Unsere Kreisvertretung

Infos/News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis